Allgemein · Leben mit Kindern

Baum fällt.

Ein Bilderbuch vom Fichtentod.

Am Wochenende wars soweit.
Die Fichte in unserem Garten war schon lange dem Tod geweiht… Und jetzt gings ans Eingemachte.
Nicht, dass wir was gegen Bäume haben oder Fichten im speziellen. Nur gegen diese eine Fichte. Denn sie machte uns das barfuß gehen im Garten schier unmöglich.
Aufgrund irgendeiner Nadel-Abwerf-Krankheit ließ sie ihr Nadeln immer mehr fallen.
Und da wir ausreichend Bäume sowie Schatten im Garten haben, entschieden wir uns gegen Arzt und Krankheitsbehandlung. Sondern für Motorsäge und Bagger.

Hier noch das Abschiedsfoto… Adieu!

img_5133

Die Aufregung beim Hasenbub ist groß, als er hört, dass der Bagger von draussen die Fichte schnappt und sie, nach der Stammdurchschneidung, hochhebt und abtransportiert.

Wir rüsten uns also zweckmäßig mit Gummistiefel, Arbeitsgewand und Trage für die Babymaus aus.

img_5132

Wir schlendern zum Bagger, der ja praktischerweise grade auf der benachbarten Baustelle wohnt.


Mit dem Bagger inkl. Fahrer im Schlepptau gehts ab zum Tatort „Soko Fichte“. Der Bagger platziert sich außerhalb des Zauns auf der Straße, die Fichte zitterte innerhalb.
Alles ist bereit… Der Bagger, die Täter und die Mordwaffe.


Als erstes schnappt der Bagger die Fichte und bricht die Krone ab. Die bleibt erstmal im Garten liegen und begräbt das hasenbubsche Haus unter sich.
Sehr zu dessen Freude: „Schau mal Mama, mein Haus steht jetzt im Wald!“


Der Reststamm wird dann vom Besten erledigt. Der Bagger schnappt ihn (den Stamm, nicht den Besten!) und legt ihn draussen ab. Soweit also mal erledigt – Stamm ab, Fichte tot.


Dann nimmt die Zange Kurs auf die noch im Garten liegende Baumkrone. Der Hasenbub schwankt zwischen Begeisterung und Skepsis. „Mama, das schaut aus, wie das Maul eines Dinosauriers.“ Muss wohl ein Pflanzenfresser sein…


Die Krone entschwebt. Natürlich begleitet von staunenden Boaaah- und Coool-Rufen vom Hasenbub. Die Babymaus übt sich weiterhin in stoischer Gelassenheit.


Beim Entschweben wird noch das Hasenhaus vom Fundament gerissen – inkl. Überschlag. Doch der Besitzer reagiert entgegen aller Erwartung pragmatisch: „Mein Haus ist verkehrt, da muss ich jetzt einen Kopfstand machen zum spielen.“ Na dann…


Zu guter letzt wird die Leiche zerlegt und komplett entastet. Der Hasenbub hilft fleissigst mit.


Es ist vollbracht. Ein Sommer im fichtenfreien Garten wartet auf uns.
Adé, du Fichte. Trotz Pieks, Stech und Aua sagen wir Danke fürs jahrelange Schatten spenden. Und Danke für die warmen Füße, die wir ob deiner Einäscherung im häuslichen Stückholz-Ofen haben werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s